Informationen zu verschiedenen Koordinatensystemen

WGS84 (Abkürzung für World Geodetic System 1984) ist ein 3-dimensionales Koordinatensystem zur Positionsangabe auf der Erde. Seine spezielle Bedeutung liegt darin, dass WGS84 ein einheitliches System für die gesamte Erde darstellt. WGS84 ist eine Weiterentwicklung der Vorgängersysteme WGS72, WGS64 und WGS60.
 Beitrag in Wikipedia

Das Gauß-Krüger-Koordinatensystem ist ein kartesisches Koordinatensystem, das es ermöglicht, hinreichend kleine Gebiete der Erde mit metrischen Koordinaten (Rechts- und Hochwert) konform zu verorten.
 Beitrag in Wikipedia

Die Schweizer Landeskoordinaten (mit CH1903 abgekürzt, auch als "Militärkoordinaten" bezeichnet) gehören zu einem Koordinatensystem, welches bei der amtlichen Vermessung und auf vielen Karten der Schweiz verwendet wird.
 Beitrag in Wikipedia

Das Österreichische Bundesmeldenetz (BMN) ist ein Gitternetz, also ein kartesisches Koordinatensystem. Das BMN basiert auf der Mercator-Projektion, einer konformen (winkeltreuen) transversalen Zylinderprojektion (Zylinderachse normal zur Erdachse). Das BMN beruht anders als die in Deutschland verwendeten Gauß-Krüger-Koordinaten auf dem MGI-Referenzsystem, das das Bessel-Ellipsoid mit einem für das Geoid in Österreich optimierten Ursprung benützt. Diese Kombination ergibt das Datum Austria.
 Beitrag in Wikipedia

Das UTM-System (von englisch Universal Transverse Mercator) teilt die besiedelten Zonen der Erde in 60 vertikale Streifen von 6 Längengraden bzw. maximal 800 km Breite auf, um diese jeweils einzeln auf einem kartesischen Koordinatensystem abzubilden. Für die Abbildung der Polkappen wird die Universale Polare Stereographische Projektion (UPS) verwendet.
 Beitrag in Wikipedia

Und hier noch weitere nützliche Seiten:

Zuletzt aktualisiert am 08.11.2017

© WebDesign by Johannes Müller, 2007-2018